Glossar

a-b | c-g | h-m | n-s | t-z

Nutzen

Hier handelt es sich um die Anordnung einer entsprechenden Anzahl Duplikate des gleichen Motivs, um den Druckbogen optimal auszufüllen.

Offsetdruck

Indirektes, chemisches Druckverfahren mit der höchsten Druckgeschwindigkeit. Der Druck erfolgt von einem Gummituch, auf das der Druckzylinder zuvor die Druckfarbe abgegeben hat.

Opazität

Gradmesser für das Durchscheinen eines bedruckten Bogens.

Pagina

Die Pagina ist die Seitenzahl eines Buches, auch Seiten oder Kolumnenziffer genannt.

Passer

Beim Mehrfarbendruck der genau Über- oder Nebeneinanderdruck der einzelnen Farben.

PostScript

Heute meistgebrauchte Seitenbeschreibungssprache (Programmiersprache) im DTPbzw. Computer-Publishingbereich

Proof

Farbprüfverfahren für Farbreproduktionen als interne Kontrolle für die Reproduktion, als externe Qualitätskontrolle für den Kunden und ggf. als Muster für den Auflagendruck.

Punkt

Der Punkt ist eine typografische Maßeinheit, abgekürzt mit pt. oder p. Es gibt verschiedene Punktsysteme. In Europa durchgesetzt hat sich der Didot-Punkt mit 0,376 mm. Im amerikanischen Pica-Point-System beträgt ein Punkt 0,353 mm.

Rüsten, Rüstzeit

Diese Begriffe deuten keine militärische Aktion an. Sie bezeichnen die zum Einrichten von Maschinen erforderliche Arbeitszeit.

Satzspiegel

Dies ist ein Begriff aus der Typografie und bezeichnet die Nutzfläche einer Buchseite, auf der sich der Text befindet.

Schön- und Widerdruck

Mit diesen Begriffen bezeichnet man den Druck auf Vorder- und Rückseite eines Papierbogens.

Schmutztitel

Hier handelt es sich um das Blatt vor dem Titelblatt eines Buches.

Schusterjunge

Er ist im Buchdruck die erste Zeile eines Absatzes, die als letzte Zeile auf einer Seite oder Spalte steht.

Schweizerdegen

Dies ist die Bezeichnung für jemanden, der eine Ausbildung zum Drucker und zum Schriftsetzer absolviert hat.

Serifen

Serifen sind Füßchen und Köpfchen, die einen Buchstabenstrich am Ende, quer zu seiner Grundrichtung abschließen.

Setzen

Unter Setzen versteht man das Anlegen von Text- und Bildmaterial nach typografischen Regeln, ursprünglich das Setzen im Handsatz von einzelnen Bleilettern.

Stehsatz

Stehsatz sind Texte oder Textteile, die immer wieder verwendet werden für Folgeaufträge oder für Drucksaufträge, die in ähnlicher Form oder mit geringen Änderungen immer wieder gedruckt werden, Geschäftskarten, Briefpapiere, Sprüche für Hochzeitsanzeigen.